Ein ausgepackter Riesenalk

Der Riesenalk: 1844 schlug diesem flugunfähigen Seevogel die Stunde, als die letzten beiden Exemplare getötet wurden. Eines der wenigen erhaltenen Präparate findet sich im Köthener Naumannmuseum, dort normalerweise gut geschützt unter Glas. Anlässlich einer technischen Wartung musste die Vitrine einen kurzen Moment entfernt werden, eine Chance, die für ein paar Fotos mit gänzlich unverstellten Blick auf diesen ausgestorbenen Vogel werfen zu können. Die Inseln und Küsten im Nordatlantik sein Lebensraum. Die Daunen des Riesenals waren begehrt, die Jagd auf ihn als flugunfähigen Seevogel, der an Land nur plump vorankam, vergleichsweise leicht. So wurde er zu tausenden erschlagen und schließlich ausgerottet. Für einen Blick auf das komplette Exponat - und nicht nur dafür - empfehlen wir wärmstens einen Besuch im Naumannmuseum, seit 2015 Nationales Kulturerbe. Es lohnt sich!