Letzte Chance für die Sonderausstellung zu Köthen 900

Wenn am 29. Dezember 2015 die Museen im Schloss nach der kurzen Weihnachtspause wieder geöffnet haben, sollten Sie die Zeit bis zum 6. Januar gut nutzen. Denn dann endet die Sonderschau "In loco, qui cothene dicitur - bei einem Ort, Köthen genannt", die dem 900. Jubiläum der Ersterwähnung Köthens 1115 gewidmet ist. Vorgestellt werden interessante Persönlichkeiten aus der Geschichte der Stadt in einem innovativen Ausstellungskonzept, welches modular aus großen Boxen aufgebaut ist. Prunkstück ist dabei sicherlich der Reiterharnisch des Köthener Fürsten Wolfgang, der nach der verlorenen Schlacht am Mühlberg 1547 als Kriegsbeute nach Dresden gelangte und exklusiv für diese Sonderausstellung nach Köthen vom Dresdener Zwinger in die alte Heimat ausgeliehen wurde. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!