Herzogin Eleonora nur noch wenige Tage zu Gast

Nur noch wenige Tage, genau genommen bis zum 8. Oktober 2017, ist im Köthener Schloss ein ganz besonderes Gemälde zu bewundern. Es zeigt Herzogin Eleonora Wilhelmina von Sachsen-Weimar (1696-1726), eine geborene Prinzessin von Anhalt-Köthen. Sie ist die Schwester des Bachfürsten Leopold und ihre Heirat nach Weimar dürfte wohl der Anlass für die erste Begegnung Johann Sebastian Bachs mit seinem späteren Dienstherrn gewesen sein. Als Leihgabe des Stadtmuseums in Breslau war es ein halbes Jahr lang ein besonderer Blickfang der Sonderausstellung „Frauen und Bachs Musik“ und wird nach dem übernächsten Wochenende die Rückkehr antreten. Somit ist den nächsten Tagen die vorerst letzte Möglichkeit, das prächtige und großformatige Gemälde zu bestaunen und es mit den beiden zeitgleich und im gleichen Format entstandenen Gemälden ihrer Brüder Fürst Leopold von Anhalt-Köthen und Fürst August Ludwig von Anhalt-Köthen unter einem Dach zu erleben.